Einige Darstellungen von der Krippe...


Jesus wurde in einer Krippe geboren











Krippe :  (franz. Crèche , ital. Presepio ) ,
  . ursprünglich Stall .
(althochdeutsch krippa,
 ursprünglich Flechtwerk)
 Der erhöhte Futtertrog für Pferde, Kühe oder Esel  wird auch so bezeichnet . "Krippe" wurde dann übertragen zu der bildliche Darstellung der Geburt Christi im Stall von Betlehem. Der heilige Franziskus errichtete 1223 die erste Krippe zur Feier des Weihnachtsfest und diese fromme Gewohnheit hat sich dann in allen katholischen Länder verbreitet







Die Jakobsleiter


Die Jakobsleiter oder Himmelsleiter ist ein Auf- und Abstieg zwischen Erde und Himmel, den Jakob laut Gen 28,11 während seiner Flucht vor Esau von Beerscheba nach Haran in einer Traumvision schaut.
 Auf ihr sieht er Engel, die auf- und niedersteigen, oben aber den Herrn (JHWH) selbst, der sich ihm als Gott Abrahams und Isaaks vorstellt und die Land- und  Nachkommenverheißung erneuert. Nach dem Erwachen nennt Jakob den Platz Bet-El.




Leben in Palestina... damals



Die Auferstehung







Landleben im 19ten Jahrhundert
 Das Arbeitsleben der Landleute in Lothringen zur Zeit der  Muttergotteserscheinungen.
Wir wollen bildlich das alltägliche Arbeitsleben der Landleute vorstellen so wie es in unserem Lothringerland vor zirka anderthalb Jahrhundert gelebt wurde.

Ein außergewöhnlicher Handwerker aus Meisenthal, Herr Eugène Fleck, hat aus feinem weißen Holz aus den Hecken des Niedtales, mit einem Taschenmesser, einer Spielzeugsäge und einem Fensterglassplitter Arbeitsgeräte in verkleinertem Maßstab geschnitzelt genau so wie sie früher waren, zur Zeit der Muttergotteserscheinungen.

Diese Arbeitsgeräte werden durch die entsprechenden Puppen zu lebendigen Zeugen dieser Zeit zur größten Freude der älteren Leute und zur einem lehrreichen  Anschauungsunterricht der jüngeren Generationen für die schwere Arbeitsweise unserer Vorfahren, zu denen der Himmel sich neigte in Maria der Mutter des Herrn um ihnen Mut und Trost zu vermitteln und himmelwärts zu schauen von wo der Erlöser der Menschen kam.  






 
Die Erscheinungen der Mutter Gottes


  Die Menschen unserer Zeit haben vergessen, dass sie
 zu Höherem  und Ewigem erschaffen sind. Sie bereiten
 sich in der Suche nach irdischen Glück, ein Übermaß
von Neid, Groll,  Hass und Krieg zwischen den sozialen
Schichten, Rassen und Völkern, wie  noch nie war.

Da sendet Jesus das Liebste was er hat : seine Mutter
 Maria , um die Menschen mit ihm zu versöhnen.

    1830 in Paris
Maria kommt zur Schwester Catherine Labouré und lernt
 sie  wie wir  zu ihr beten sollen :
" O MARIA OHNE SÜNDE EMPFANGEN, BITTE FÜR
 UNS, DIE WIR ZU DIR UNSERE ZUFLUCHT NEHMEN! "
    1846 in La Salette
Maria weint über den Unglauben der Menschen und bittet
noch inständiger um unser Gebet und Lebensbesserung.

    1858 in Lourdes
Maria kommt lächelnd zur armen, kranken, unwissenden
Bernadette, dankt für die Anerkennung ihrer Unbefleckten
Empfängnis durch den Papst, wiederholt ihre Bitte um
Gebet  und Busse und schenkt  die wunderbare Quelle,
die bis heute Tausende von Heilungen aller Orte erbrachte.

    1917 in Fatima
Maria kommt mitten im großen Weltkrieg zu drei unschuldigen
Kindern : Francisco, Jacinta, Lucia und verkündet : "Habt
keine Angst der Krieg geht zu Ende, aber wenn die Menschen
sich nicht bessern, kommen weitere Kriege und Verfolgungen.
Aber am Ende wird mein Unbeflecktes herz doch triumphieren."

Sie bittet um Gebete, Kommunionen und Lebensbesserung.
( Auszug aus der original Broschüre von Abbé Lett )
 



<<  Empfangseite


  
                     *****